Standort / Sehenswürdigkeiten / Kolophen & Notion

Kolophon

In der Antike war die Stadt Kolophon eine der reichsten Metropolen des Ionischen Bundes. Die Ruinen befinden sich heute bei der kleinen Siedlung Değirmendere südlich von Izmir.

Kolophon wurde angeblich von den Söhnen des Kodros, dem damaligen König von Athen gegründet. Der Ort hatte einige sehr prominente Bewohner, u.a. den berühmten Philosophen Xenophanes, Mimnermos den Dichter und Apelles den Maler.

Auch Homer soll hier geweilt oder gar geboren sein, doch die inflationäre Entwicklung an Geburtsstätten von Homer, lässt starke Zweifel zu. Mittlerweile üben sich auch findige Tourismusmanager in historischen Entdeckungen.

Unumstritten ist indes, dass das Harz "Kolophonium" den Reichtum der Stadt einleitete, welches aus den nahe gelegenen Pinienwäldern gewonnen wurde.

Später machte sich die Stadt auch durch ihre Pferdezucht einen Namen, die Hengste aus Kolophon gehörten zu den besten jeder Zeit und wurden so teuer gehandelt, dass sie sich nur wohlhabende Geschäftsleute und Könige leisten konnten.

Notion

Die Küstenstadt Notion diente in der Antike hauptsächlich der Stadt Klaros als Hafen und den Pilgern, die die Orakelstätte von Klaros aufsuchten. Sie finden die Überreste bei der Ortschaft Ahmetbeyli südöstlich von Özdere. Die Trümmer liegen weit verstreut und sind nicht beonders gut erhalten. Dennoch kann sich ein Besuch lohnen, denn am Strand von Ahmetbeyli kann man ein Sonnenbad nehmen.